Förderungen

Förderung Ihrer Heizung. Fördermittel für den Einbau einer neuen Gasheizung, einer Ölheizung oder einer Pelletsanlage. Ein Heizung kann vom Land gefördert werden. Die Förderung ist von verschiedenen Voraussetzungen abhängig.

Die Länder Niederösterreich, Burgenland und Wien gewähren Zuschüsse für die Errichtung von Heizungsanlagen unter folgenden Voraussetzungen: 

Förderung - Heizung - Sanitär - Bad - Förderungen LandDer zu erneuernde Heizkessel muß mindestens 10 Jahre alt sein. Heizkessel oder Thermen mit Brennwerttechnik.

  • Förderung von Gas- oder Ölkessel oder Thermen.
  • Förderung von Hackschnitzel- oder Pelletsanlagen mit automatischer Brennstoffzufuhr.
  • Förderung von Stückholzkessel mit Pufferspeicher.
  • Förderung von Fernwärmeanschluss.

Kontaktieren Sie

sich über die Fördermöglichkeiten (Förderungen) unter:  

Niederösterreich: www.noel.gv.at/Bauen-Wohnen/Bauen-Neubau.html
Burgenland: www.e-government.bgld.gv.at
Wien: www.wien.gv.at/wohnen/wohnbaufoerderung/foerderungen/index.html



Druckansicht

Förderungen für Pelletheizungen in Österreich

 

Bundesförderung

2011 - 2014 stellt die Bundesregierung jährlich 100 Mio. Euro für thermische Sanierung von Gebäuden und Heizkesselerneuerung zur Verfügung.
Gefördert werden u.a. die Einbindung von Solaranlagen und die Umstellung auf Holzzentralheizungen allein mit 20%, max. 1.500 Euro, sofern die geforderten Standards beim Wärmeschutz bereits erfüllt sind.
Wird ein Gebäude thermisch saniert und die Heizung erneuert, kann beides gefördert werden.

Informationsblatt "Förderoffensive Thermische Sanierung 2011" zum Download (pdf, 128 KB)

Für Private: Informationen und Antragsformulare der abwickelnden Banken

Für Unternehmen und Vereine - Kessel bis 400 kW: Information und Formulare

Für Unternehmen und Vereine - Kessel ab 400 kW: Information und Formulare

Gefördert werden nur Heizkessel, die den strengen Emissionsbestimmungen des UZ37 entsprechen.
Liste der förderfähigen Biomasse-Heizkessel zum Download (pdf, 98 KB)

Abgewickelt wird die Förderung bei der Kommunalkredit.

 

Landesförderungen

Umwelt- und Klimaschutz ist Österreich ein Anliegen. Die öffentliche Hand unterstützt den Umstieg auf Pelletheizungen aus Mitteln der Wohnbauförderung. Diese ist Landessache, daher bestehen Unterschiede in den Voraussetzungen und Förderhöhen.
Im Folgenden bieten wir Ihnen eine Übersicht mit Kurzbeschreibungen der jeweiligen Landesförderung für Private und Links zu den Originalseiten, Richtlinien, Formulare und dgl..

WIEN:

MA 50
Muthgasse 62/
1. Stock/ Zi G1.25
1190 Wien
Tel. 01/4000-74860         post@ma50.
wien.gv.at

33 - 51%, max. ca. 7.000,-  € (abhängig vom Emissionsverhalten der Anlage) nicht rückzahlbarer Investitionskostenzuschuss je Wohneinheit für Pelletkessel. Wartungskostenzuschuss von max. 110,- EUR jährlich.

Pelletkaminöfen mit 35%, sofern diese der überwiegenden Deckung des Heizwärmebedarfs dienen und die definierten Grenzwerte bei Effizienz und Emissionen einhalten.

www.wien.gv.at/
amtshelfer/bauen-wohnen

Förderrichtlinie
Biomasseheizung

zum Download
als pdf (74 KB)

 

Niederöst-
erreich




Landesregierung
Wohnbauförderung
Land
hausplatz1,
Haus 7a
3109 St. Pölten

02742 22133
wohnbau@

noel.gv.at
NÖ. Direktförderungen sind am 31.12.2010 ausgelaufen www.noe.gv.at/
Bauen-Wohnen

Antragsformular zum Download als pdf (594 KB)

Ober-
öster
reich:

Landesregierung,
Abt. Land-und
Forstwirtschaft
Bahnhofplatz 1,
4021 Linz
0732/7720-11833
lfw.Post@ooe.gv.at
  • Neuanlage: 1.700.- €
  • Umstellung einer fossilen Altanlage: 2.200.- €
  • Erneuerung einer Biomasseheizung auf eine Pelletsheizung: 500.- €
     
  • Pelletseinzelöfen sind förderbar, wenn Biomasse die einzige Heizquelle darstellt. Förderbare Kosten min. 4.400.- €
Förderrichtlinien Biomasseheizungen

Schematische
Darstellung der oö. Bio-
masseförderung

Förderantrag und -richtlinien zum Download
als pdf (532 KB)

Salzburg:

Energie-
wirtschaftsabt.
Salzburg 15/03,
Südtirolerplatz 1,
5020 Salzburg
Tel.: 0662/ 8042-3791
foerdermanager@
salzburg.gv.at

Punktesystem: 1 Punkt = 100,- EUR; für Pelletkessel gibt es 10 Basispunkte (1.000 EUR).
Zusatzpunkte z.B. für Solar-Kombizuschlag (5), Pufferspeicher für Solar- und Heizungseinbindung (5), Wärmedämmung (1-10), Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung (3-5), usw. Energieausweis und Protokoll der Heizungsinspektion sind Fördervoraussetzung.

www.salzburg.gv.
at/erneuerbar

"Förderungen für thermische Solaranlagen und Biomasseanlagen in Salzburg" vom Land Salzburg (pdf, 1,5 MB)

Zur Ermittlung Ihrer Förderhöhe gibt es den
Förderkalkulator
zum Download
als Excel (33 KB)

Tirol:

Energie Tirol
Südtiroler Platz 4
6020 Innsbruck
Tel. 0512/589913-0
wohnbaufoerderung
@tirol.gv.at
Einmalzuschuss von 20% oder Annuitätenzuschuss von 30% für den Einbau einer Pelletheizung. Gilt nur für Hauptwohnsitze und nur innerhalb vom Land definierter Einkommensgrenzen.

Seit 1. Okt. 2009 fördert Tirol Pelletkaminöfen (auch als Zusatzheizung) mit einem Investitionszuschuss von 40%, max. 1.000,- €. Der Pelletkaminofen muss

  1. einen fossilen Altofen ersetzen
  2. nach dem Umweltzeichen 37 zertifiziert sein

Die Förderung gilt vorerst bis 30. Sep. 2011 und bis zu einem max. Kontingent von 250 Stück.

www.tirol.gv.at/

Einreichstellen und Formulare

Wohnhaussanie-
rungsrichtlinie
zum Download als pdf (102 KB)

Wohnbaufibel (2,5 MB)

Link zur Pelletkaminofenförderung

Vorarlberg:

Landesregierung
Abt. VIa
Römerstraße 15
6901 Bregenz
Tel. 05574/511-
26 116
energie@
vorarlberg.at
30%, max. 2.400,-€ für Pelletkessel gem. Umweltzeichen Richtlinie UZ37.

30%, max. 1.700,-€ für Pelletzentralheizungskaminöfen, sofern alleiniges Heizsystem.

30%, max. 1.000,-€ für Pelletkaminöfen, sofern alleiniges Heizsystem.

Voraussetzung: Energieberatung und Energieausweis

www.energie
institut.at

www.vorarlberg.at/

Weiterer Kontakt:
Landesenergie-
beauftragter:
Dr. DI Adolf Groß
05574/511-26119
adolf.gross@
vorarlberg.at

Burgenland:

Burgenländische Energieagentur
Marktstraße 3
7000 Eisenstadt
Tel. 05/9010-2222
office@eabgld.at

30%, max. 2.800,-€ für Pelletzentralheizungskessel.

30%, max. € 1.000,- für Pelletkaminöfen, wenn damit die Heizlast eines Gebäudes zu min. 75% abgedeckt werden kann.

www.eabgld.at

Richtlinie 2009 zur Förde-
rung von erneuerbaren Energieträgern
zum Download als pdf (64 KB)

Steiermark:

Landesregierung
Wohnbauförderung
Dietrichsteinplatz 15
8010 Graz
Tel. 0316 / 877-3713
post@stmk.gv.at
Zuschuss von 1.400,- EUR, max. 25% der Nettoinvestition je Wohnungseinheit für einen Pelletheizkessel.

www.verwaltung.
steiermark.at/

(Wohnbauförderung)

Richtlinien für die ökologische Wohnbauförderung (pdf)

Kärnten:

Landesregierung
Wohnhaussanierung
Mießtalerstraße 6
9020 Klagenfurt
05 0536-30447
post.wohnbau@
ktn.gv.at
30%, max. 1.800,-€ für Pelletheizungen.

Oder: 150.-€ pro kW Heizlast bei Vorliegen eines Energieausweises

Bei Umstieg von fossilen Brennstoffen zusätzlich 600.-€.

www.verwaltung.ktn.gv.at

Link zur Förderrichtlinie und zu den Antragsformularen

 

 

Gemeindeförderungen

Viele der 2359 österreichischen Gemeinden bieten weitere Förderungen für den Einbau von Pelletheizungen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Gemeindeamt.